Jugendlager OG 149 Pinkafeld Nord

Eigentlich müsste ich so beginnen: Es war einmal vor 33 Jahren, da durfte ich zum ersten Mal am Jugendlager teilnehmen.
Aber heuer freute ich mich umso mehr, dass meine Tochter Tanja zum ersten Mal mit ihrem Itchy am Jugendlager in Pinkafeld teilnehmen wollte.
Nach 2 langen Jahren ohne Jugendlager, konnte heuer endlich wieder eines durchgeführt werden.

Zwar nur ein paar Trainingstage, doch die waren super. (Heuer waren auch ein paar Begleitpersonen mit, so konnte man als ehemaliger Teilnehmer wieder Jugendlagerluft schnuppern).
Die Anreise konnte bereits am Freitag, erfolgen, welcher von fast allen genutzt wurde. Die Stellplätze für die Zelte waren schnell gefunden und der Aufbau ging super schnell, da alle zusammengehalten haben. Man fühlte sich schon bei der Ankunft sehr gut aufgehoben.

Pünktlich um 18.30 erklang der Pfiff (das rufen haben wir ja nicht gehört) zum Abendessen.

 
 
 
 
Danach gab es die Kennenlernrunde, jeder erzählte kurz von sich und auf so manches Detail wurde Wert gelegt. Wie z.b. die OG Nummer….
Später wurden die Hunde versorgt und die Zeltstadt fertig eingerichtet. Die Freizeit wurde von den Kindern so richtig ausgenutzt und sie spielten zusammen. Um 19.30 kam dann ein kleiner Spaziergang. Dieser führte uns zu einem netten Cafe, wo alle sich ein Eis bestellen durften.

Bei uns war dies noch die Nachtwanderung, die allseits berühmt berüchtigt war.

Am nächsten Morgen startete der Tag mit dem Weckruf um 6.30…. So mancher stapfte müde aus dem Zelt, andere waren um die Uhrzeit schon längst munter. Kurz vor dem Frühstück, gab es noch den Morgensport. Da es aber in der Nacht zu regnen begann , der bis zu Mittag anhielt wurde dies er unter die Überdachung verlegt. Als fertig geturnt war, erwartete uns ein riesiges und reichhaltiges Frühstücksbuffet.

Da das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung machte, wurde kurzerhand das Programm geändert und es ging am Vormittag schon zum Schwimmbad.
Zum Mittagessen waren alle wieder im Vereinsheim und dann wurden die Kinder in 2 Gruppen aufgeteilt, die erste Gruppe trainierte Unterordnung, die zweite Gruppe fuhr mit Gottfried zum Fährtentraining. Danach  wurde gewechselt. Alle Jugendlichen waren mit vollem Eifer beim Training dabei.

So kühl es am Vormittag durch den Regen war, umso wärmer war es am Nachmittag.

Aber auch das Training bei der Hitze wurde mit Bravour gemeistert. Nach dem Abendessen durften wir Christoph Spitaler begrüßen und das Schutztraining startete. 3 jugendliche Helfer schlüpften ebenfalls ins Helfergewand, er gab ihnen Tipps und Tricks zum Aufwärmen und über das Helfern.

Danach ging es unter seinen strengen Augen zum Schutztraining mit den Hunden. Im Anschluss gab es für die Junghelfer noch Trockentraining und viele Tipps.
Samstag Abend schaute  Edgar Pertl mit seiner Frau Christa vorbei und saß mit allen am Lagerfeuer zusammen und erzählte ein bisschen über sich und seinen Werdegang sowie die Aufgaben eines Bundeszuchtwartes.
Sonntags kam der Weckruf für ein paar noch viel zu früh, dauerte es doch für einige am Abend  beim Lagerfeuer etwas länger. Spätestens beim Morgensport waren alle munter,  vor allem weil durch gewisse Aktionen die Lachmuskeln mehr trainiert wurden.

Es folgte das Frühstück und kurz darauf begann das Training für die Kinder.

Bei allen sah man gegenüber dem Vortag Verbesserungen, die Tipps wurden angewendet, die sie erhalten haben.
Nach dem Mittagessen gab es noch eine Schnitzeljagd, alle Teams fanden die Hinweise und zu guter Letzt auch das gesuchte Losungswort.
Eine kleine Stärkung kam noch von unserem Präsidenten Richi und seiner Frau. Sie überraschten uns mit selbstgemachten Eispalatschinken , die alle mit Genuss verspeisten.
Viel zu schnell vergingen die 2 Tage, und es stand die Abreise bevor.

Es waren 2 wirklich tolle Tage, Gottfried mit seinem Team aus der OG, Rene , Lisa und alle helfenden Hände, haben alles unternommen, dass die Kinder sich wohl fühlten.
Tanja hatte sehr viel Spass, und freut sich schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Auf zum Jugendlager.“
 
(Katharina Hari)

Jugendlager 1 2022 

Vom 29. 07 bis 31. 07 2022 fand heuer das Trainingswochenende für Jugendliche in der Ortsgruppe Pinkafeld Nord von Gottfried Juszt statt. Nach 2 Jahren Coronabedingter Pause haben sich die Jugendlichen schon extrem auf dieses Wochenende gefreut.

Nach der Anreise ging es gleich an das Versorgen der Hunde, sowie an das Aufbauen der Zelte. Um die Tradition aufrecht zu erhalten, wurden auch dieses Jahr zur Begrüßung alle Kinder und Betreuer ins kühle Nass geworfen. Anschließend haben sich alle ein Eis verdient.

Am Abend wurden wir sehr gut bekocht und dann ging`s auch schon nach ein paar Tischfußballspielen ab ins „Bett“.

Trotz des schlechten Wetters am Samstag, konnten wir den Tag gut nutzen. Begonnen haben wir mit unserem allbekannten Morgensport, danach gab es Frühstück und machten einen Ausflug zum Schwimmbad. Nach dem Mittagessen ist ein Teil mit Gottfried und den Hunden fährten gegangen und die Anderen trainierte am Platz Unterordnung mit René, Lisa und Fabian. Danach wurde gewechselt und wir konnten einige Sachen lernen.

Am Abend bekamen wir Besuch von Schutzdiensthelfer Christoph Spitaler, da hatten alle jugendlichen Schutzdiensthelfer und Hundeführer die Möglichkeit auf höchstem Niveau zu trainieren. Danke, dass du dir die Zeit für uns genommen hast!

Der Sonntag wurde ebenfalls fürs Training genutzt. Morgensport, Fährte, Unterordnung, Pool und ganz viel Spaß.  Zu Mittag besuchte uns unser SVÖ Präsident Richi Hüppe und hat uns gute Eispalatschinken gekocht :)

Am Nachmittag bekamen wir ebenfalls vom Bürgermeister von Pinkafeld Besuch.

Zum Abschluss fand noch eine Schnitzeljagd, mit einer kleinen Überraschung statt.

Somit war das kurze, aber erlebnisreiche Wochenende zu Ende. Das gesamte Team der

SVÖ -Jugend freut sich schon auf das nächste Jugendlager!!

Ein großes Dankeschön dem SVÖ, unserem Jugendwart René Walder, der Ortsgruppe Pinkafeld Nord unter der Leitung von Obmann Gottfried Juszt, dem gesamte Trainerteam, der Stadtgemeinde Pinkafeld, sowie unseren Sponsoren Happy Dog, A.W.Barth, der Dolomiten Bank, Bluepuma für den Druck und der Jet Tankstelle Lienz.

Sima Rothensteiner

 
20220730072136_IMG_9502
20220730072729_IMG_9536
20220730140235_IMG_9564_1
20220730141217_IMG_9606
20220730143549_IMG_9618
20220730143701_IMG_9625
20220730143727_IMG_9629
20220730145609_IMG_9653
20220730150425_IMG_9671
20220730151523_IMG_9733_1
20220730191642_IMG_9751
20220730191939_IMG_9765
20220730192014_IMG_9768
20220730192950_IMG_9776
20220730193052_IMG_9779
20220730193157_IMG_9783
20220731075851_IMG_9832
20220731093422_IMG_9857
20220731093434_IMG_9865
20220731093533_IMG_9869
20220731094509_IMG_9898
20220731134910_IMG_9997
20220731134935_IMG_9999
20220731_114804_1
20220731_121304
20220731_150930_1
01/26 
start stop bwd fwd