Bundesmeisterschaft 09./10.09.2017 in der OG 58 Ohlsdorf


Richterbericht Unterordnung

Am 9.und 10. September hatte ich die Ehre die SVÖ IPO Bundesmeisterschaft in Ohlsdorf zu richten.

Mein Dank gilt der SVÖ Bundesleitung für das entgegengebrachte Vertrauen. Des Weiteren möchte ich der Ortsgruppe SVÖ Ohlsdorf unter Obmann Franz Raffelsberger mit seinem Team zu einer perfekt organisierten IPO Bundesmeisterschaft, die sich zweifelsohne mehr Starter verdient hätte, gratulieren.

Nun zum Sportlichen, ich durfte bei dieser Bundesmeisterschaft die Abteilung B richten. Es wurden mir großteils sehr gut ausgebildete Hunde vorgeführt, die sich durch sehr hohe Arbeitsbereitschaft und Triebbeständigkeit auszeichneten. Ich konnte folgende Wertnoten vergeben: 1x Vorzüglich, 9x Sehr gut, 12x Gut und 4x Befriedigend.

Zum Abschluss möchte ich noch dem neuen IPO Bundesmeister und natürlich auch den andern Startern zu ihrem Ergebnis gratulieren.

Den Startern des WUSV WM Team in Tilburg wünsche ich viel Erfolg.

Mit hundesportlichen Grüßen

Horst Arbeiter


 

Richterbericht Fährte SVÖ Bundesmeisterschaft 2017

Vorerst möchte ich mich für die Nominierung als Richter A recht herzlich bedanken. Es war mir eine Ehre bei der höchsten Veranstaltung des SVÖ im Schutzhundesport die Fährtenarbeit beurteilen zu dürfen.

Die veranstaltende Ortsgruppe SVÖ OHLSDORF hat alles getan um allen Startern und Besuchern ein wirklich tolles Wochenende zu bieten. Leider war die Meldezahl dem Aufwand gegenüber sehr gering. Aber es wurde trotzdem Hundesport auf höchstem Niveau gezeigt.

Zur Fährtenarbeit:

Die Fährtenaufsicht, Herr Peter Mayerl, hat mit seinem Fährtenleger Team eine wirklich tolle Arbeit geleistet. Da der Bewuchs doch sehr hoch war wurde auf eine korrekte Länge der Fährten geachtet. Auch wurden die verschiedensten Fährtenformen ausgewählt und gelegt. Die Fährtenaufsicht hat für kurze Wege zwischen den einzelnen Fährten für Starter und Richter gesorgt. Das Gelände war als leicht zu bezeichnen, da man alle Fährten gesehen hat. Daher musste auch bei der Bewertung auf Kleinigkeiten Wert gelegt werden.

Am Samstag wurden bei sehr schönem Wetter 13 IPO 3 Fährten bewertet. Ich konnte 2 vorzüglich – 5 sehr gut – 4 gut und 2 mangelhaft vergeben. Am Sonntag war das Wetter nicht mehr so schön. Bei leichtem Nieselregen zeigten die vorgeführten
12 Hunde sehr gute Leistungen.

Ich vergab: 5 vorzüglich – 3 sehr gut – 3 gut – 1 befriedigend.

Ich möchte mich besonders noch bei den Startern für ihr korrektes und faires Vorführen ihrer Hunde bedanken. Besonderer Dank nochmals den Startern, dem Fährtenteam und dem Obmann Franz Raffelsberger für diese tolle SVÖ Bundesmeisterschaft.

Ich wünsche allen qualifizierten Startern bzw. der Mannschaft in Holland alles Gute und viel Erfolg!

Leistungsrichter A

Bruno KASTELIC-SAKOPARNIG


 

Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe in diesem Jahr die Abteilung C bei der SVÖ BM zu richten. Sehr herzlich möchte ich mich bei der Bundesleitung für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

An meiner Seite hatte ich zwei hervorragende Helfer welche die Hunde auf sehr hohem Niveau gefordert und mir das Richten erleichtert haben.

Zum Ersten möchte ich Patrick Kepler(ging heuer in Helferpension) für seine geleistete Arbeit in den letzten Jahren danken! Ich möchte auch noch erwähnen, dass Bertignol Michael die Hunde hervorragend angenommen hat. Als Ersatzhelfer stand mir Führer Michael alle zwei Tage zur Verfügung. Danke euch Jungs!

Es waren durchwegs sehr gute Hunde am Start, die sich durch festen Griff, Führigkeit und Belastbarkeit auszeichneten. Der Rest der Hunde hatten doch gewisse Einschränkungen in den Belastungsphasen und dem Griffverhalten, Unruhe und Einschränkungen in der Führigkeit und Bewachung. Somit ergibt sich ein Notenspiegel von 1x V , 8x SG, 9x G , 5x B, 1x NB, 1x Abr , 1x DIS.

Es ist mir persönlich sehr wichtig zur erwähnen, dass die Veranstaltung wieder sehr gut organisiert war und mit viel Liebe alles geschmückt wurde. Franz Raffelsberger hat mit seinem Team in gewohnter Weise eine hervorragende Arbeit geleistet.

Die Meldezahl von 36 wäre ja nicht so schlecht gewesen, es ist schade, dass es danach einen sehr großen Ausfall im Vorfeld gab. Es wird oft von Außenstehenden gejammert, das Richten sei zu streng, die Helfer zu hart usw. darum startet keiner mehr.
Meine Meinung nach ist der IPO Sport rückläufig aber nicht wegen den oben genannten Themen. Es ist schon sehr schwer einen IPO 3 Hund auszubilden, der sich bei einer Qualifikation unter Einhaltung der PO und der internationalen Regeln behaupten kann.

Somit fallen die kleinen IPO 3 Starter weg, die den großen Aufwand scheuen viele KM zu fahren. Viele haben kein geeignetes Umfeld für das Training, oder sie können sich die hohen Kosten einfach nicht leisten. Oft kann man auch Familie, Beruf und Hobby wegen des großen zeitlichen Aufwandes nicht in Einklang bringen.

Was für mich leider immer schlimmer wird ist der Neid, es gibt keinen Zusammenhalt mehr, niemandem ist mehr was vergönnt. Personen die noch nie was geleistet oder erreicht haben sind nur am blöd reden.
Wie manche HF sich verhalten ist einfach nur niveaulos. (Richter beschimpfen, lautstark schreien) Es ist sicherlich eine sehr schlechte Werbung für den Hundesport und schadet dem Ansehen.

Zum Schluss wünsche ich allen Startern viel Erfolg bei den Qualifikationen und viel Spaß am Hundesport!

Mit sportlichen Grüßen euer Diesi



 

Unsere Mannschaft in den Niederlanden

WUSV WM Mannschaft

Josef Eisenhut (Ersatz), Michael Hosner, 
Thomas Wöginger, Gerhard Erlmoser, Wolfgang Hafner und Mag. Nina Morawetz
 
Wir gratulieren zur Qualifikation und wünschen Euch viel Glück und Erfolg in Tilburg !!